Mittwoch, 10. Januar 2018

Digital erstellt und analog genutzt

Tool-Paraden sind ja was Blödes. Eigentlich. Aber „eigentlich“ ist das Lieblingswort der Mediendidaktikerin. Man kennt den Satz: „Eigentlich hätte das jetzt so und so funktionieren sollen.“ Nun, ich bin ja eine Digital-Analoge oder Analog-Digitale – man entscheide selbst, weil ja im Deutschen in Komposita immer das eine auf der andere bezogen ist und sich damit eine Konnotation ergibt. Egal. Worauf ich hinaus will ist, dass ich Werkzeuge mag, mit denen ich Materialien erstellen und vorbereiten (lassen) kann, die im Unterricht dann genutzt werden (können). Und weil die Internetanbindung noch nicht an allen Schulen voll angekommen ist – ich formuliere es mal vorsichtig – mag ich Werkzeuge, mit denen ich digital erstelle, was ich analog nutze(n kann).

Quelle: Pixabay (CC0)

Früher habe ich noch gezeichnet, Kopiervorlagen in Hardcopy abgelegt und mangels zeichnerischem Talent so einiges an Nerven liegen lassen. Heute nutze ich diese zehn Werkzeuge:

Ansprechende Arbeitsblätter


Mit Tutory lassen sich schnell und unkompliziert Arbeitsblätter gestalten, die ansprechend aussehen und auch als Open Educational Resources freigegeben werden können. Dafür kann jedes einzelne Element des Arbeitsblattes separat lizenziert werden, was das Mixen von Lizenzen erlaubt – allerdings nur CC0, CC BY und CC BY-SA. Ich kann hier aber Lückentexte oder Zuordnungsübungen erstellen, Linien zum Beschriften einfügen oder auch einfache Texte schreiben und Bilder dazusetzen. Eine kostenlose Anmeldung ist zur Nutzung erforderlich. Dafür werden die Arbeitsblätter gespeichert und lassen sich nachträglich auch weiter bearbeiten.

Trimino


Der Triminogenerator von Paul Matthies ist quasi schon ein Klassiker. Ich kann hier Triminos in unterschiedlichen Größen, als Stern, Dreieck oder Secheck erstellen. Die Trimino-Vorlage von Paul Matthies steht unter CC BY-NC-SA. Auf seiner Seite stellt Paul Matthies auch noch weitere Vorlagen, vor allem für die Mathematik, zur Verfügung.

Kreuzworträtsel, Paarübung, Wortsuchgitter


Der Puzzle Creator von RIF (Reading is Fundamental) erlaubt das Erstellen von Wort-Suchspielen (Suchsel), Kreuzworträtseln und Paarübungen und bedarf einer kostenlosen Anmeldung. Die Übungen lassen sich online durchführen, man kann sie auch ausdrucken und auch mit anderen teilen.

Bingo


Auf der spanischen Bingo-Seite lassen sich Bingo-Karten in unterschiedlichen Größen erstellen und gleichzeitig für unterschiedlich viele Personen. So lassen sich Zahlen schnell und einfach wiederholen.

Suchsel


Die Suchselmaschine erlaubt das Erstellen von Wortsuchgittern – wobei diese in unterschiedlichen Formen, z.B. als Weihnachtsbaum, aufgebaut sein können. Durch mehrmaliges Klicken auf Erstellen werden die Buchstaben neu verteilt und jede/r Schüler/in erhält ein eigenes Arbeitsblatt.

Karteikarten


Quizlet ist ein digitales Karteikartensystem, das unterschiedliche Lern- und Wiederholungsmodi anbietet. Ich kann einen Karteikartensatz mit meinen Schülerinnen und Schülern (SuS) teilen (oder die SuS erstellen selbst einen Satz) und diesen dann als Quiz ausdrucken. Auch hier kann – wie bei Suchsel – durch den Klick auf Neuarrangieren für jede/n Schüler/in ein eigenes Quizblatt zum Beispiel als Lernzielkontrolle (nicht nur für Vokabeln) ausgedruckt werden.

Multiple Choice-Fragen


Quizizz funktioniert ähnlich wie Kahoot! Ich kann aber ein Multiple Choice Quiz auch als Hausübung geben und die Schüler/innen können es so oft wiederholen, wie sie möchten. Ich kann nun natürlich nicht nachsehen, ob sie es alleine gemacht haben. Ich kann aber den Fragensatz als Quiz ausdrucken, wofür es eine eigene Print-Funktion gibt, und in der nächsten Stunde einfach im Unterricht ganz analog durchführen.

Kreuzworträtsel


Kreuzworträtsel lassen sich schnell und einfach mit XWords erstellen. Hier kann ich meine Fragen und Antworten, wie bei einem Kreuzworträtsel üblich, einpflegen und dann ein Kreuzworträtsel inkl. Lösungsblatt generieren. Um das Kreuzworträtsel zu erstellen und auszudrucken, ist keine Anmeldung notwendig. Möchte man es aber exportieren, speichern oder später weiter bearbeiten, dann ist eine kostenlose Registrierung notwendig.

Flashcards zum Ausdrucken


Cambridge English Online stellt einen Flashcard Maker zur Verfügung, mit dem man Karten erstellen kann und zwar eine, zwei, vier oder acht pro Blatt. Dafür ist ein großes Bildarchiv vorhanden, um auch abstrakte Begriffe, wie „ein paar“ oder „viele“, abbilden zu können. Nachteil: Man braucht dafür Flash.

Puzzlemaker


Der Puzzlemaker ist alt und auch nicht mehr mein absoluter Favorit, soll hier aber genannt werden. Discovery Education bietet ihn an und er erlaubt das Erstellen von Kreuzworträtseln, Wortsuchgittern, Kryptogrammen und eigentlich allen Rätselformaten, die man aus den guten alten Rätselheften kennt.

All diese Werkzeuge sind so einfach und intuitiv, dass sie auch von Schülerinnen und Schülern problemlos genutzt werden können, um eigene Materialien zu erstellen. Lernen durch Lehren. Ich möchte es nicht missen.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank wieder mal für das Öffnen deiner Toolbox. So werden halt bit by bit die Asse, die man aus dem Ärmel zaubern kann, mehr und mehr. Macht ja viel spaßiger, mit mehr als 4 Assen zu spielen. *g* Werde gleich im CLIL-Seminar die Studierenden mit einem Trimino auf cerebrale Touren bringen. Diesen Generator kannte ich noch nicht - simpel und effektiv!

    AntwortenLöschen